Leistungen

Tierphysio | Simone Desalm

Die Gesundheit Ihres Tieres steht im Fokus

Bedarfsgerechte Therapien für Hunde und Pferde in der Metropolregion Nürnberg

Tierphysiotherapie

Die Tierphysiotherapie ist ein breit gefächertes Tätigkeitsfeld. Sie umfasst Behandlung von Tieren durch aktive und passive Techniken. Außerdem kommen physikalische Therapieformen zum Einsatz. Diese beinhalten unter anderem die Laser-, Hydro-, Elektro- und Vibrationstherapie. Die zentralen Ziele der Tierphysiotherapie sind es, Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit zu fördern und diese zu erhalten.

Dorntherapie für Tiere

Die Dornmethode für Tiere ist eine sanfte Methode, um verschobene Wirbel und Gelenke wieder in ihre richtige Position zurückzuschieben. Dies erfolgt durch Eigenbewegung der Tiere und durch externen Druck auf Wirbel oder Gelenke. Zentrales Ziel diese Methode ist die Wiederherstellung der Statik eines Tieres.

TCVM - Akupunktur

Die Traditionelle Chinesische Veterinärmedizin (TCVM) greift auf Therapieerfahrungen zurück, die über viele Jahrhunderte gesammelt und optimiert wurden. Hierzu gehört auch die Veterinärakupunktur, welche als zentrales Ziel die Aktivierung des "Qi" - so wird die durch den Körper des Tieres fließende Lebensenergie bezeichnet - hat. Erreicht wird dies, indem mittels hauchdünner Nadeln relevante Akupunktionspunkte stimuliert werden. Deren Auswahl erfolgt anhand der Beschwerden des Tieres.

Kinesiologisches Taping

Kinesiologisches Tapig in der Humanmedizin schon lange etabliert. Aber auch Tiere profitieren von der Wirkung der bunten Klebestreifen. Erzeugt wird diese durch den Zug auf die Haarwurzeln der Tiere. Dadurch wird die Haut leicht angehoben und der Raum zwischen den einzelnen Hautschichten vergrößert. Dies erleichtert den Abfluss von Lymphe und regt die Mikrozirkulation an. Hierdurch wird die Reizung der Schmerzrezeptoren minimiert und die Selbstheilung aktiviert.

Manuelle Lymphdrainage

Bei der manuellen Lymphdrainage werden durch sanfte, großflächige Grifftechniken die Sogwirkung auf die Kollektoren der Lymphgefäße erhöht. Dadurch kommt es zu einem Abtransport von Lymphflüssigkeit aus dem Zwischenzellraum. Hierdurch werden Ödeme minimiert und das zentrale Ziel der Schmerzlinderung erreicht.

Blutegelbehandlung

Die Blutegeltherapie hat ein breites Einsatzspektrum. Anwendet wird sie unter anderem bei Arthrosen, Hufrehe, Nervenentzündungen, Sattel- oder Gurtdruck, Sehnen- und Sehnenscheidenerkrankungen, Zerrungen und Stauchungen. Zur Therapie werden die Egel am Pferd oder Hund angesetzt. Während des Saugvorganges geben die Egel verschiedene Wirkstoffe über Ihren Speichel ab. Deren Wirkung hilft unter anderem Wunden zu säubern, Entzündungen zu hemmen und Schmerzen zu lindern.